S-Bahn, RE und RB im Mix

Die S-Bahn Rhein-Ruhr ist mit ihrer hohen Dichte an Haltepunkten ein zentrales Element des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) im VRR-Verbundraum. Das Betriebskonzept bildet die Voraussetzung dafür, dass die S-Bahn den Anforderungen an eine moderne und leistungsstarke öffentliche Mobilität nachhaltig gerecht wird.

Netzplan

Download: Liniennetz S-Bahn Rhein-Ruhr, gültig ab dem 11.09.2020 bis zum 09.10.2020 (PDF, 485 KB)

Fahrplan & Takt

Das Betriebskonzept der S-Bahn Rhein-Ruhr beinhaltet auf einigen Linien einen nachfrageorientierten 15/30-Minuten-Takt: In der Hauptverkehrszeit (montags bis freitags ca. 6 – 9 Uhr und ca. 13 – 18 Uhr) fahren viele S-Bahnen im 15-Minuten-Takt. In der Nebenverkehrszeit oder in Streckenabschnitten mit geringerer Fahrgastnachfrage verkehren sie im 30-Minuten-Takt – zum Teil ergänzt durch Regionalexpress(RE)-Angebote.

  • 30-Minuten-Takt der S 1 zwischen Duisburg – Mülheim an der Ruhr – Essen, dazu eine weitere Fahrt pro Stunde der Linie RB 33.
  • 30-Minuten-Takt der S 3 zwischen Oberhausen – Mülheim an der Ruhr – Essen, dazu eine weitere Fahrt pro Stunde auf der Linie RE 49
  • Insgesamt gleiche Anzahl an Fahrten mit unterschiedlichen Halten, um neue Direktverbindungen zu ermöglichen.
  • Ergänzend RE 42 mit Halt an den Hauptbahnhöfen in Duisburg, Mülheim an der Ruhr und Essen.

  • Umlegung der RB 35 von Wesel nach Gelsenkirchen
  • Anbindung sämtlicher Zwischenhalte zwischen Oberhausen und Gelsenkirchen durch die Linien RB 32 und RB 35 mit insgesamt zwei Fahrten pro Stunde.

Fahrgäste am rechten Niederrhein haben weiterhin drei Verbindungen pro Stunde, profitieren von verschiedenen Direktverbindungen und nun auch auch ins zentrale Ruhrgebiet:

  • RE 5 (RRX): Wesel – Oberhausen – Duisburg (– Düsseldorf – Köln – Koblenz)
  • RE 19: Arnhem (NL) – Emmerich – Wesel – Oberhausen – Düsseldorf
  • RE 49 Wesel – Oberhausen – Mülheim an der Ruhr – Essen – Wuppertal

  • Zwischen Gladbeck – Bottrop – Essen steht Ihnen durch sich abwechselnde Züge von RE 14 und S 9 durchgängig ein angenäherter 15-Minuten-Takt zur Verfügung. 
  • Die S9 fährt einmal pro Stunde ab Gladbeck West weiter nach Haltern am See und neu nun auch einmal in der Stunde nach Recklinghausen.

  • 30-Minuten-Takt der S 9 zwischen Essen – Velber – Wuppertal, dazu eine weitere und schnellere Fahrt pro Stunde der Linie RE 49.

  • Zwischen Wuppertal-Oberbarmen – Gevelsberg - Hagen ergeben die sich abwechselnden Züge der Linien S 8 und S 9 einen angenäherten 30-Minuten-Takt.

Die S9 – weiter, direkter, öfter

Ab Mitte September 2020 fährt die S9 auf direktem Weg nach Recklinghausen. Die zuvor in Bottrop endende Fahrt wurde verlängert. Ab Gladbeck West fahren die beiden S 9-Äste getrennte Wege.

Somit ergeben sich folgende Verbesserungen:

  • Eine neue stündliche Direktverbindung nach Recklinghausen durch Verlängerung des Zuges, der früher in Bottrop Hbf endete.
  • Ab 11. September 2020 Anschluss des RE 44 an die S 9 Richtung Recklinghausen bzw. Anschluss der S 9 aus Recklinghausen an den RE 44 nach Oberhausen und Duisburg bzw. Moers.

  • Eine zusätzliche Verbindung pro Stunde nach Essen mit der S 9. Dadurch steht den Fahrgästen nun halbstündlich eine Direktverbindung mit der S 9 nach Essen und weiter Richtung Wuppertal bzw. Hagen zur Verfügung.
  • Eine neue stündliche Direktverbindung nach Recklinghausen und weiterhin eine stündliche Direktverbindung nach Haltern am See.

  • Eine zusätzliche Verbindung pro Stunde nach Essen mit der S 9. Dadurch steht den Fahrgästen nun wochentags beinahe viertelstündlich eine Direktverbindung mit den Linien S 9 und RE 14 nach Essen zur Verfügung.
  • Eine neue stündliche Direktverbindung nach Recklinghausen und weiterhin eine stündliche Direktverbindung nach Haltern am See.

Zweispalter

zum Seitenanfang