Einheitliche Bahnsteighöhe als Ziel: Nach und nach niveaugleicher Einstieg an allen Stationen

Zahlreiche Bahnsteige im VRR-Verbundgebiet haben derzeit noch eine Höhe von 96 cm. Damit sind sie ausgelegt auf einen niveaugleichen Einstieg für die noch zahlreich verkehrenden Fahrzeuge der S-Bahn Rhein-Ruhr mit 96 cm Einstiegshöhe. Diese Fahrzeuge werden auch nach Dezember 2019 weiterfahren – neben den Neufahrzeugen mit einem niveaugleichen Einstieg bei einer Bahnsteighöhe von 76 cm.

Zahlreiche Bahnsteige im VRR-Verbundgebiet

Erst sukzessive werden nur noch neue Fahrzeuge mit einer Einstiegshöhe von 76 cm unterwegs sein. Parallel dazu erfolgt nach und nach der Umbau aller Stationen mit einer Bahnsteighöhe von 96 cm auf die einheitliche Höhe von 76 cm.

Neufahrzeuge, die für einen niveaugleichen Einstieg an Bahnsteigen mit einer Höhe von 76 cm optimiert sind, fahren ab Dezember 2019 in dem Teilnetz der S-Bahn-Linien S 2, S 3, S 9, der Linie RB 40 sowie der neuen Linien RB 32 und RE 49. An vielen Stationen ändert sich dadurch die Einstiegssituation zwischen Bahnsteigkante und Fahrzeug.

Einstiegshöhen im Überblick

An folgenden Stationen mit einer Bahnsteighöhe von 76 cm ist durch den Einsatz der Neufahrzeuge mit 76 cm Einstiegshöhe ab Dezember 2019 erstmals ein niveaugleicher Einstieg möglich:           

Essen Hbf

Recklinghausen Hbf

Castrop-Rauxel Hbf

Herne

Wanne-Eickel Hbf

Gelsenkirchen Hbf

Recklinghausen Süd*

* Station verfügt richtungsabhängig über 76er- und 96er-Bahnsteigkante

Castrop Rauxel Hbf

Wanne-Eickel Hbf

Gelsenkirchen Hbf

Essen Zollverein Nord

Essen-Altenessen

Essen-Bergeborbeck

Essen-Dellwig

Oberhausen Hbf

Duisburg Hbf

Bochum-Dahlhausen

Essen-Horst

Mülheim West

Mülheim-Styrum

Oberhausen Hbf

Marl Mitte

Gladbeck West

Bottrop Boy

Essen-Dellwig Ost

Essen-Borbeck Süd

Wuppertal Sonnborn

Wuppertal Zoologischer Garten

Wuppertal-Steinbeck

Wuppertal Hbf*

Wuppertal-Unterbarmen

Wuppertal-Barmen

Wuppertal-Oberbarmen

Gevelsberg West

Gevelsberg-Kipp

Gevelsberg Hbf

Gevelsberg-Knapp

Hagen-Westerbauer

Hagen-Heubing

Hagen-Wehringhausen

Hagen Hbf**

* ab Wuppertal Hbf stündlich Richtung Hagen. Stationen werden auch von der Linie S 8 bedient (bereits 76 cm-Einstieg).
** abhängig der tatsächlichen Gleisbelegung Hagen Hbf wg. Durchbindung RB 40

An folgenden Stationen mit einer Bahnsteighöhe von 96 cm ist durch den Einsatz der Neufahrzeuge mit 76 cm Einstiegshöhe ab Dezember 2019 für eine längere Übergangszeit kein niveaugleicher Einstieg mehr möglich:

Dortmund Hbf

Dortmund-Dorstfeld

Dortmund-Wischlingen

Dortmund-Huckarde

Dortmund-Westerfilde

Dortmund-Nette/Oestrich

Dortmund-Mengede

Recklinghausen Süd*

Gelsenkirchen-Rotthausen

Essen-Kray Nord

* Station verfügt richtungsabhängig über 76er- und 96er-Bahnsteigkante

Hattingen Mitte

Hattingen

Essen-Steele Ost

Essen-Steele

Essen Hbf

Essen West

Essen-Fronhausen

Mülheim Hbf

Haltern am See

Marl-Hamm

Gelsenkirchen-Hassel

Gelsenkirchen-Buer Nord

Bottrop Hbf

Essen-Gerschede

Essen-Borbeck

Essen West

Essen Hbf

Essen-Steele

Essen-Überruhr

Essen-Holthausen

Essen-Kupferdreh

Velbert-Nierenhof

Velbert-Langenberg

Velbert-Neviges

Velbert-Rosenhügel

Wülfrath-Aprath

Wuppertal-Vohwinkel

Wuppertal-Langerfeld*

Schwelm West

Schwelm

Hagen Hbf**

* ab Wuppertal Hbf stündlich Richtung Hagen. Stationen werden auch von der Linie S 8 bedient (bereits 76 cm-Einstieg).
** abhängig der tatsächlichen Gleisbelegung Hagen Hbf wg. Durchbindung RB 40

An allen Stationen

An allen Stationen, an denen erst einmal kein niveaugleicher Einstieg mehr möglich ist, beträgt der tatsächlich zu überwindende Höhenunterschied beim Ein- und Ausstieg ca. 16 cm. Dies entspricht der Höhe einer durchschnittlichen Treppenstufe.

An allen Stationen, an denen erst

Benötigen Sie Unterstützung?

Ein Großteil der mobilitätseingeschränkten Fahrgäste, zum Beispiel

  • mit Rollator,
  • geschobenem Rollstuhl oder
  • Kinderwagen,

kann diesen Höhenunterschied in der Regel überwinden. Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste mit schweren Elektro-Rollstühlen benötigen jedoch Hilfe beim Ein- und Aussteigen. Für sie kann eine Klapprampe ausgelegt werden und die Zugbegleiter sind beim Ein- und Aussteigen behilflich.

Darüber hinaus stehen an verschiedenen Stationen DB-Mitarbeiter/innen sowie Helfer/innen der Bahnhofsmission und anderer sozialer Dienste bereit, um mobilitätseingeschränkten Fahrgästen vor Ort kostenlos weiterzuhelfen.

Jedoch können nicht an jedem Bahnhof und zu jeder Zeit Hilfeleistungen erbracht werden. Fahrgäste werden gebeten, sich bei Bedarf vor ihrer Reise bei der Mobilitätsservice-Zentrale zu erkundigen, ob an dem gewünschten Bahnhof eine Ein-, Um- oder Ausstiegshilfe zur gewünschten Zeit möglich ist.

Weitere Informationen zum Mobilitätsservice der DB in den großen Bahnhöfen finden Sie hier.

Oder Sie wenden sich für Ihre Fragen und Anmeldungen direkt an die DB-Mobilitätsservice-Zentrale:

Telefon: 0180 6 512 512
E-Mail: msz@deutschebahn.com

zum Seitenanfang