54 Jahre S-Bahn Rhein-Ruhr

Die Ursprünge der S-Bahn Rhein-Ruhr reichen bis in die Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg zurück. Damals wurde der sogenannte Ruhrschnellverkehr eingeführt, ein System schneller Nahverkehrszüge, das bereits einen großen Teil des heutigen S-Bahn-Netzes abdeckte. Dabei fuhren die dampflokbetriebenen Züge des Ruhrschnellverkehrs stellenweise sogar auf eigenen Gleisen – so wie es heute zumeist der Fall ist. Das System des Ruhrschnellverkehrs wurde nach dem Zweiten Weltkrieg beibehalten. Der Neustart erfolgte 1948 unter dem Namen Nahschnellverkehr, der später in Bezirksschnellverkehr geändert wurde.

Historie

Ab etwa 1972/73 verkehrten bei der S-Bahn im VRR lokbespannte S-Bahn-Züge (x-Wagen) mit Steuerwagen voran.

Start der ersten S-Bahn-Linie

Die Weichen für die eigentliche S-Bahn Rhein-Ruhr wurden am 30. August 1965 gestellt. An diesem Tag unterzeichnete der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen Franz Meyers ein Rahmenabkommen mit der Bahn. Das Abkommen legte fest, den Schienen-Nahverkehr in der Metropolregion zu verbessern. Dazu sollten S-Bahnen auf eigenen Strecken unabhängig vom Fern- und Güterverkehr die Städte der Region schnell und nach einem festen Takt-Fahrplan miteinander verbinden. Die erste S-Bahn-Linie ging im September 1967 zwischen Düsseldorf-Garath und Ratingen Ost in Betrieb.

(Text)

Als erste heute im Ruhrgebiet verkehrende S-Bahn-Linien nahmen am 26. Mai 1974 die S 1 zwischen Duisburg-Großenbaum und Bochum Hbf  sowie die S 3 von Oberhausen Hbf nach Hattingen (Ruhr) ihren Betrieb auf. Das Datum lag nur wenige Wochen vor der Fußball-Weltmeisterschaft 1974, die mit Dortmund und Gelsenkirchen zwei Austragungsorte im Ruhrgebiet hatte. Zugleich markierten die Jungfernfahrten der S 1 und S 3 am 26. Mai 1974 eine weitere Premiere: Damit fiel der Startschuss für die Nummerierung der S-Bahn-Linien, die bis heute Bestand hat. Während die S 3 heute noch Oberhausen Hbf mit Hattingen (Ruhr) verbindet, wurde die S 1 im Laufe der Jahre immer weiter verlängert: 1977 im Süden bis Düsseldorf, 1983 im Norden bis Dortmund. Seit 2009 verbindet die S 1 Dortmund mit Solingen und legt dabei eine Strecke von fast 100 Kilometern zurück. 

Meilensteine der S-Bahn in der Metropolregion Rhein-Ruhr

zum Seitenanfang